D-Rolf und Reporterin
Interview im Hongkong TV, China
D-ROLF in Wort und Bild

TV und Video

Stefan Kretzschmar

Video mit Stefan Kretzschmar

D-Rolf in Afrika

Video Afrikatour

Besucht mich auch auf meiner Facebook-Seite !

Radio und Sound

  • Olympia 2014 Sotchi
    Radio Moskau - english program
  • Landeswelle Thüringen
    Mit dem Trabi um die Welt
  • Deutschland-Radio
    D-ROLF´s 200 km/h-schneller Turbo-Trabi.
  • Radio rbb
    Mit Iris Wussman von der "Grünen Woche".
  • Radio Multikulti
    Madagaskar und der Tsunami.
  • Olympia Athen 2004
    Interview zur Sommerolympiade 2004

Fotogalerien

USA Events

Vorschaubild Galerie "USA Events"

Madagaskar 2004

Vorschaubild Galerie "Madagaskar 2004"durchblättern

Afrikatour 2006

Vorschaubild Galerie "Afrikatour 2006"

Best Of D-ROLF

Vorschaubild Galerie "Best Of"durchblättern

Paul-Graetz-Tour 2007

Vorschaubild Galerie "Paul-Graetz-Tour 2007"

Mongolei 2008

Vorschaubild fr Galerie Mongolei 2008durchblättern

Budapest-Bamako 2009

Vorschaubild Galerie "Budapest-Bamako 2009"

Whats coming up next ?

Vorschaubild für kommende Galerie
durchblättern

Witze

D-ROLFs Witzesammlung, jeder kann mitmachen und die Sammlung erweitern. Einfach eintragen!

Alle bisherigen Witze:

Voltaire schrieb am 30.05.2011

Hexen hrten auf zu existieren, seit wir aufhrten, sie zu verbrennen.

Voltaire
franzsischer Philosoph


Onkel Willi schrieb am 27.05.2011

Richtig

Hans: Was ist dir lieber? Magst du lieber Katzen oder Hunde?
Emil: Natrlich Katzen?
Hans: Warum?
Emil: Katzen hinterlassen keine Hundescheie.


Egon T. Gnther schrieb am 27.05.2011

Der Unterschied

Das ist kein Witz. Die rzte wollen Kassen-Leistungen rationieren. Wirklich. Die rzte fordern Behandlung nach Rangliste. Das ist der Unterschied, der Unterschied zwischen Sozialismus und Kapitalismus: Im Sozialismus wird rationiert. Im Kapitalismus wird rationalisiert. Wann gibt es endlich den Systemwechsel im Gesundheitssystem? Wann werden die Beutelschneider endlich zum Teufel gejagt?


Bernd Heinrich Lautenschlger schrieb am 23.05.2011

Groartiger Wahlerfolg

Das ist ein groartiger, ganz toller Wahlerfolg im unverschuldet hchstverschuldeten Bundesland Bremen! Bei der Brgerschaftswahl erreichen SPD und Grne zusammen ber 61% der abgegebenen gltigen Stimmen. Bravo! Bravo! Bravo! Bei 56,5 % Wahlbeteiligung entspricht das etwas mehr als einem Drittel der Wahlberechtigen. Fast zwei Drittel der Wahlberechtigten haben diese grandiose Mehrheit nicht gewhlt. Das macht aber nichts. Im Bundesland mit den laut PISA dmmsten Schlerinnen und Schlern, merkt das ja fast niemand. Eine Bremerin meinte dann auch: Was? Ein Drittel? Ein Drittel? Ich wute gar nicht, da es so viele Bremer gibt.


Willi K. Wille schrieb am 19.05.2011

Die Namensnderung

Kommt ein Mann ins Amt, um seinen Nachnamen ndern zu lassen.
"Wie heissen Sie denn?", fragt der Beamte.
"Schweisseimer", antwortete der Mann.
"Und wie mchten sie denn heissen?"
"Ich mchte noch ein H in meinem Namen haben, also Schweissheimer".
"Das wird aber nicht billig", entgegnet der Beamte.
"Das weiss ich, was glauben sie wohl, was das W gekostet hat."


Werner K. Wehner schrieb am 19.05.2011

Die Toleranz

Wer alles toleriert, hat einen Toleranzschaden.


Oliver O. Herberger schrieb am 16.05.2011

Die Killerin

Deine Mutter ist so bld. Die ist allein blder als sieben Blondinen im Blondinenwitz zusammen. Die ist aktives Mitglied im Tierschutzverein und hat zwei Katzen, ja, zwei Katzen, an die sie Rinderfilet mit Hhchenbrust, Thunfischfilet mit Riesengarnelen, Hhnchenbrustfilet mit Riesengarnelen, Thunfischfilet mit Lachsstckchen usw. usf. verfttert. Blder geht's wirklich nimmer.

PS: Darber sollte sie einmal nachdenken: Rinder, Hhner, Thunfische, Garnelen , Lachse usw. sind auch Tiere. Und: TIERE FR TIERE ZU TTEN ist nicht nur widerlich. Das ist pervers!!!


Julian X. Wrner schrieb am 09.05.2011

Der Rolfi

Das hat er gut, ganz, ganz gut gemacht, der Rolfi. Seine schnelle Fernanalyse hat mich richtig gefreut. Wirklich. Wie schn er uns mitteilt, da ihn die Hundewitze getroffen haben. Gell? Warum ist das so? Ja, warum ist das so? Warum ist er so rgerlich geworden, der Rolfi? Ich glaube, ich werde ihn einmal fragen, ob ich ihm ein Tier schenken darf, dem gutherzigen Rolfi.Hi! Hi! Hi! Hi! Hi!


Ottfried T. Moshammer schrieb am 06.05.2011

In den Spiegel schauen

Wer von anderen Tolenz fordert, will all zu oft nur ablenken, von seiner eigenen Intoleranz.


Albert Karl Gruber schrieb am 06.05.2011

Aufgepat

Manch einer meint, er sei tolerant, nur weil die Richtung seiner Intoleranz eine andere ist. Gell?


zurück weiter

Einen Witz eintragen